Behandlungsmöglichkeiten bei Venenleiden, Varizen und Krankheit der Beine wie Kompressionsstrümpfe in der Schwangerschaft und Medikamente bei Problemen des venösen Kreislaufs.
 Behandlungsmöglichkeiten

Kompressionsstrümpfe
Bei Problemen des venösen Kreislaufs im den Beinen empfehlen die Ärzte oft medizinische Kompressionsstrümpfe und -strumpfhosen. Diese garantieren auf elegante Art einen kontrollierten und präzise angepassten Druck. Die Druckverteilung ist am Knöchel am engsten und gegen den Oberschenkel hin nimmt sie ab.

Kompressionsstrümpfe und –strumpfhosen sollten nicht mit Stützstrümpfen verwechselt werden. Stützstrümpfe eignen sich als vorbeugende Massnahme gegen Venenleiden in den Beinen, sofern sie von guter Qualität sind. In schweren Fällen, wie z.B. offenen Beinen wird Ihnen der Arzt elastische Binden oder Kurzzugbinden empfehlen.

Kompressionsstrümpfe gibt es in verschiedenen Druckklassen, die Ihren persönlichen Beschwerden angepasst sind.

Leichte Kompression (Klasse 1)
Schwere und/oder schmerzende Beine nach einem Arbeitstag, kleine Varizen ohne Anschwellung der Knöchel, Vorbeugung während der Schwangerschaft.

Mittlere Kompression (Klasse 2)
Varizen, geschwollene Beine, Varizen während der Schwangerschaft oder nach einer Operation, Verkalkung der Varizen.

Starke Kompression (Klasse 3)
Sehr geschwollene Beine, Vorbeugung gegen Rückfälle von venösen Blutklümpchen (Thrombosen) oder Entzündungen der Krampfadern.

Extra starke Klasse (Klasse 4)
Wenn die Anschwellung der Beine während der Nacht nicht abnimmt.

Medikamente
Gute Medikamente, die die Symptome von Venenleiden (Schmerzen, Krämpfe und Ödeme) tatsächlich bekämpfen, sind selten. Medikament können die Krampfadern nicht mehr in ihre ursprüngliche Form zurück bringen, doch sie können Beschwerden günstig beeinflussen. Die weitere Entwicklung der Krankheit und die Vermeidung späterer Komplikationen, wird durch Verbesserung der Gewebedurchblutung und Abdichtung der Venenwand gebremst.

Man unterscheidet zwischen topischer und oraler Anwendungen.

Topische Anwendung
Bei der Vielfalt der verschiedenen Venensalben heben sich hauptsächlich die Präparate auf Basis von Heparin ab. Diese unterscheiden sich in der Konzentration und den Zusatzstoffen, den Schleppersubstanzen, um das Heparin in die Tiefe penetrieren zu lassen.


Orale Anwendung
Bei der oralen Venentherapie zeichnet sich ein immer grösser werdender Trend zu breiter wirksameren Präparaten ab. Ein gutes orales Venenpräparat besitzt neben einer abdichtenden Wirkung auch schmerz- und endzündungshemmende Eigenschaften.


Chirurgische Behandlung
Die chirurgische Behandlung ist einzige sinnvolle Möglichkeit, um das weitere Fortschreiten der Krankheit und Spätkomplikationen zu verhindern.

 
    Copyright 2017 - Venenleiden.ch Impressum   BWD